HOME

© 2019 by Uta Proschka

  • Facebook Social Icon
  • YouTube Social  Icon
  • Instagram Social Icon

Romantik

Panorama

Humor

Sommerhochzeit

Hochzeit am See

Trauritual

Seit vielen, vielen Jahren schon singe ich für euch Brautpaare mit großer Leidenschaft auf euren standesamtlichen, kirchlichen und auch freien Trauungen.

Ich bin sehr dankbar, dass ich dabei so viele wunderbare Menschen kennenlernen durfte! Ich habe euch in der Zeit vor eurem großen Moment begleitet und habe von euren Wünschen, aber auch von euren Bedenken erfahren. Ich durfte euch bei der Musikauswahl für eure Trauung beraten und dabei auch viele neue Songs - eure Lieblingsmusik, die für euch ganz viel bedeutet - in mein Repertoire aufnehmen.

 

Hunderte Male durfte ich den  feierlichen Moment, in dem das "Ja" mal gehaucht und mal ausgerufen wurde, miterleben. Das hat mich jedes Mal so berührt, dass ich mich vor einigen Jahren entschieden habe, eure Trauungen nicht nur musikalisch zu umrahmen, sondern mit euch gemeinsam die ganze Zeremonie nach euren Träumen und Vorstellungen zu gestalten und sie dann zu moderieren. Und das macht mir seitdem sehr viel Spaß: Die ganz persönlichen Gespräche mit euch, das gemeinsame Gestalten, die kreativen Momente bei der Vorbereitung eurer Rede und der symbolischen Handlungen und dann natürlich eure glücklichen Gesichter nach der Trauung - wenn ihr ein Glas Sekt in der Hand haltet und einfach nur strahlt!

Im Standesamt wird die Trauung oft recht kurz und sachlich gehalten. Natürlich ist dieser bürokratische Akt notwendig für die rechtliche Gültigkeit eurer Ehe, aber wenn euch das nicht reicht, bin ich für euch da! Mir bereitet es große Freude, euch kennenzulernen und mit euch zusammen eine Trauzeremonie zu entwickeln, die zu euch - und nur zu euch! - passt!

Als zweiten großen Termin wählen viele von euch einen Trau-Gottesdienst in der Kirche. Dies ist sehr schön, wenn euch das Wort Gottes etwas bedeutet und ihr  seinen Segen für euer gemeinsames Leben wünscht. Immer öfter fühlen sich Brautpaare aber in der Kirche nicht so wohl: Die Worte der Bibel und der Pfarrer haben oft nicht viel mit eurem täglichen Leben zu tun und ihr wünscht euch ein "Ja-Wort", das von ganz persönlichen, liebevollen oder auch lustigen Worten umrahmt wird. Ihr möchtet euch als Person, als Individuum in diesem einmaligen Moment wiederfinden und in seiner Ausgestaltung ganz frei sein.

In einer freien Trauung gibt es keine Regeln oder Gesetze, keine Verhaltensvorschriften und kein "SO macht MAN das". Da gibt es nur euch und eure Träume.